Kinderschuhe

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Wissenswertes über Kinderschuhe                                     

In der heutigen Gesellschaft hat die Funktionalität des Schuhs weniger Bedeutung als der modische Aspekt.

Der Schuh wird in erster Linie als Kleidungsstück betrachtet. Auch für Kinder erfüllt der Schuhmarkt jeden designerischen Trend. Vom „Babysneaker“ bis zum „Lackballerina“ reicht die Vielfalt in den Schuhgeschäften.

Aber welcher Schuh ist der beste für mein Kind?

Diese Frage stellen uns Eltern oft.

Damit Sie sich in der „Welt des Schuhs“ ein wenig besser zu Recht finden, haben wir für Sie einige wichtige Aspekte für den Schuhkauf zusammengestellt.

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass sich unser Fuß voll in seiner Gewölbestruktur entwickelt und die Muskulatur ausreichend für diese Aufgabe trainiert wird, braucht der Fuß direkten Bodenkontakt. Viele Kinder trainieren oft während ihrer motorischen Entwicklung unterschiedliche Variationen von Fußbelastungen, insbesondere wenn sie die dritte Dimension erobern und beginnen, sich in den Stand zu bringen. Eine uneingeschränkte Fuß- und Zehenbeweglichkeit ist hier häufig von großer Bedeutung. Grundsätzlich dienen Schuhe nur dem Schutz vor Kälte und Schmutz. Deshalb kann Ihr Kind erst Schuhwerk benötigen, wenn es das Laufen gelernt hat und die Witterung ein Barfußlaufen nicht erlaubt. Im Haus kann ihr Kind Antirutschsocken tragen. Man sagt, dass Schuhe immer nur nachmittags gekauft werden sollten, da der Fuß zu dieser Tageszeit um ca. 4% länger ist als am Morgen.

Um die exakte Schuhgröße zu bestimmen, sollte der Fuß unter Belastung gemessen werden. Hier haben viele Fachgeschäfte ein WMS-Messgerät zur Verfügung. Der Fuß wird korrekt in Länge und Weite ausgemessen. Zu kurzes Schuhwerk kann für die Entwicklung der Füße schädlich sein. Sollte die Vermessung nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit eine Schablone anzufertigen. Dafür stellen Sie Ihr Kind barfuß auf eine Pappe und umrunden beide Füße. Dann geben sie für die Großzehe noch 1,2 cm Spielraum dazu. Jetzt können Sie die Schablonen ausschneiden. Die Schablonen sollten bequem in die Schuhe passen. Sollte ihr Kind beim Gehen dennoch mit der Ferse aus dem Schuh herausrutschen, ist der Schuh zu weit. Lassen Sie Ihr Kind immer beide Schuhe anprobieren und ein wenig herumlaufen. Ist das Gangbild mit Schuh nicht verändert, ist der Schuh oft korrekt.

Kinderschuhe400Der Schuh sollte kein Fußbett haben und die Sohle weich und elastisch. Dieses können Sie überprüfen, wenn sie den Vorfußbereich leicht um 90° nach oben knicken können. Genauso sollte er diagonal verformbar sein.

Kinderfüße wachsen schnell. Je nach Alter 1-1,5 mm pro Monat. Deshalb ist es möglich, dass ein Schuh bereits nach 4 Monaten nicht mehr passt. Lassen Sie also regelmäßig die Füße vermessen. Im 1.-3. Lebensjahr alle 2 Monate, im 3.-4. Lebensjahr alle 4 Monate und im 4.-6. Lebensjahr alle 6 Monate.

Helle Chlouba

Quelle: Barbara Zukunft-Huber „Der kleine Fuß ganz groß“

Kinderschuhe_Text zum Download

 

 

 

Nachwort:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

aus wettbewerbsrechtlichen Gründen weisen wir an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass dieser Text ausschließlich der Information dient und nicht als Werbung zu verstehen ist. Wir geben mit diesem Informationstext weder ein Heilversprechen ab noch veröffentlichen wir hiermit eine Wirkungsbehauptung. Im Einzelfall kann eine dargestellte Behandlungsform nicht angezeigt sein und darf deshalb nicht durchgeführt werden .

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]