Manuelle Therapie

ist eine Therapieform, bei der angestrebt wird mit äußerster Gründlichkeit funktionelle und statische Einschränkungen von Gelenken zu analysieren und zu beheben. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Therapie ist das Erkennen von in der Funktion eingeschrenkten Extremitäten- oder Wirbelgelenken – sog. Blockierungen. Mittels filigraner Untersuchngstechniken, die ausschließlich mit den Händen des Therapeuten durchgeführt werden, wird versucht zu differenzieren,

  • ob ein Gelenk über- oder unterbeweglich ist
  • welche Struktur für die Dysfunktion möglicherweise verantwortlich ist (Knorpel, Band, Kapsel, Knochen oder Nervensystem)
  • welchem Wirbel  ein möglicher Bandscheibenschaden zuzuordnen ist, oder ob dieser bescheinigte Bandscheibenschaden vielleicht gar nicht für die vom Patienten beschriebene Schmerzsymptomatik zuständig ist.

Nach ausführlicher Befundung, die den Fragebefund nach Dauer, Entstehung, Lokalisierung, Verlauf, etc. , Sichtbefund, Tastbefund und schließlich die Funktionsuntersuchung beinhaltet, erfolgt die speziell auf das Beschwerdebild abgestimmte Behandlung.

Hierzu gehören:

  • verschiedene mobilisierende Techniken, die die Absichert verfolgen die Gelenkbeweglichkeit zu verbessern – sowohl passiv (durch den Therapeuten) als auch aktiv (zur Eigenbehandlung durch den Patienten)
  • Stabilisierende Techniken, um essentielle Überbeweglichkeiten möglicherweise abzubauen
  • das Erlernen ökonomischer Bewegungsabläufe und die Integration durch Schutzmechanismen aus den Bewegungsmustern herausgenommener Muskeln

Die von uns angewandte Manuelle Therapie basiert auf der Ausbildung z.B. des INSTITUTS MANUELLE THERAPIE unseres Berufsverbandes IFK e.V. und findet ihren vorläufigen Höhepunkt im Mobilisationsexamen nach 400 Weiterbildungsstunden. Daran schließt sich die vertiefende OMT -Ausbildung mit weiteren 1000 Weiterbildungsstunden und dem abschließenden internationalen Examen der Manuellen Therapie, das die Voraussetzung für weiterführende internationale Kurse und die Lehrerausbildung ist.

Wir sind bestrebt, allen Mitarbeitern diese qualitativ hochwertige Ausbildung zukommen zu lassen!
In unserer Praxis werden selbst Säuglinge schon manualtherapeutisch untersucht und behandelt!
Manualmedizin heißt auch: Die Auswirkungen frühkindliche funktioneller Störungen auf die gesamte Biographie eines Menschen zu verstehen und durch Einbeziehen langer Zeiträume einen Einblick zu gewinnen in die Entwicklungsdynamik funktioneller Prozesse.

 

Nachwort:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

aus wettbewerbsrechtlichen Gründen weisen wir an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass dieser Text ausschließlich der Information dient und nicht als Werbung zu verstehen ist. Wir geben mit diesem Informationstext weder ein Heilversprechen ab noch veröffentlichen wir hiermit eine Wirkungsbehauptung. Im Einzelfall kann eine dargestellte Behandlungsform nicht angezeigt sein und darf deshalb nicht durchgeführt werden .