Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphgefäße des Körpers dienen dazu, überschüssige Flüssigkeit aus dem Zwischenzellgewebe abzutransportieren; ihre Hauptaufgabe ist es, Bluteiweißkörper (die sogenannte „Lymphpflichtige Last), die ständig den Kreislauf verlassen können und von den Zellen und Geweben benötigt werden, wieder in den Blutkreislauf zurückzuführen. Außerdem können die Lymphgefäße Zellen, Zellbestandteile, Fremdkörper, Gifte u.ä. aufnehmen und „entsorgen“. Diese Substanzen können später dann über den Blutweg in die Nieren gelangen , wo sie mit dem Urin ausgeschieden werden.

670239_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Lymphgefäße finden sich allenthalben im Körper. An bestimmten Stellen, zum Beispiel in der Leiste, der Achselhöhle oder im Becken- und Bauchraum finden sich Lymphknoten. Die Lymphknoten haben die Aufgabe, die Lymphe zu filtern und viele Substanzen aus ihr zu entfernen. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle im Abwehrsystem des Körpers.

In erster Stelle der komplexen physikalischen Entstauungstherapie stehen eine sorgfältige Hautpflege und Hauthygiene; denn die ödematös gestaute Haut kann anfälllig für Infektionen sein. Die manuelle Lymphdrainage bereitet gesunde Aufnahmeregionen des Körpers vor. Dann kann u.U. durch sanfte spezielle Handgriffe Ödemflüssigkeit aus dem gestauten Gebiet entfernt werden und die Lymphgefäße sollen zur Tätigkeit angeregt werden. Anschließend empfiehlt es sich eine Kompressionsbandage anzulegen.

Hagen Kraus

Foto: Rainer Sturm www.pixelio.de

Nachwort:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

aus wettbewerbsrechtlichen Gründen weisen wir an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass dieser Text ausschließlich der Information dient und nicht als Werbung zu verstehen ist. Wir geben mit diesem Informationstext weder ein Heilversprechen ab noch veröffentlichen wir hiermit eine Wirkungsbehauptung. Im Einzelfall kann eine dargestellte Behandlungsform nicht angezeigt sein und darf deshalb nicht durchgeführt werden .